Kopfbedeckungen sind „in“

Nicht nur aufgrund des aktuellen Wetters, auch ansonsten sind in diesem Winter Kopfbedeckungen wie Mütze und Hut ein Must-Have. Lange Zeit als altmodisch verpöhnt, erleben diese Art der Kopfbedeckungen ein modisches Comeback.

Und wer in diesem Winter der Mode folgen möchte, trägt die wärmenden Kopfbedeckungen in dieser Saison nicht nur zum Wärmen und Schutz gegen Regen, Wind und heftigem Schneefall, sondern allein auch schon aus Stilgründen.

Bei den angesagten Kopfbedeckungen dominieren dabei in dieser Saison dominieren bedeckte Farbe wie Schwarz, Braun und Grau, aber auch farbenfrohere Modelle in Farben wie Rubinrot, Saphirblau und Smaragdgrün. Auch die Trendfarben aus dem diesjährigen Herbst wie Petrol, Bordeaux, Curry- sowie Senfgelb und Zimtbraun sind bei der Hut- und Mützenmode wieder zu finden.

Ebenso wie schlichte Farben dominieren auch schlichte Garnituren wie etwa der Trilby, ein schmal geformtes Filzhut-Modell für Herren, das man sowohl zum elegant-klassischen wie auch zum sportlich-eleganten Outfit tragen kann. Männer, die eine Alternative zum Trilby suchen, wählen meist einen Porky Pie, ein Modell mit sehr kurzer Krempe.

Ein feminines Hutmodell für die Damen ist der tiefsitzende Glockenhut, meist verziert mit Bändern mit Schleifen oder schicken Schmuckschließen. Schlapphut-MOdele für Damen und Herren mit breiter Krempe bieten einen guten Schutz vor Wind, Schnee und Regen und eignen sich hervorragend für BrillenträgerInnen.

Viele der Kopfbedeckungen bestehen aus einem Materialmix wie etwa eine Kombination mit Bändern aus Samt oder Leder zu einem Oberstoff aus Wolle oder Wollfilz.

Bei den Mützen dominieren in dieser Saison sowohl für Damen wie auch für Herren wärmende Fliegermützen mit Fell, bei denen sich bei dem sich der Ohren- und Nackenschutz mit einem Band am Kopf nach oben klappen lassen. Weiterhin sind auch Schlumpfmützen, auch Slouch genannt, im Beanie-Style wie auch Strickmützen mit Bommel, gern mit tyosichem Norwegermuster, ein Must-Have.

Ilka

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *